DRK-Ortsverein Borghorst e.V.

… rundum gut versorgt!

Borghorst, den 08.04.2013

JahreshauptversammlungVersammlung-des-DRK-Der-Nachwuchs-fehlt_image_630_420f_wn

Als Anerkennung und Würdigung ihrer Leistungen sowie für langjährige Treue ehrte der stellvertretende Bürgermeister Heinz Hille (2.v.l) die Jubilare und ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingshilfe NRW 2012. Foto: ka


Die ehrenamtlichen Helfer des DRK-Ortsvereins Borghorst haben bei ihren Einsätzen in der Flüchtlingshilfe NRW 2012 eindrucksvoll gezeigt, dass mit ihrer Unterstützung das Deutsche Rote Kreuz leistungsstark ist und kurzfristig Menschen in Not helfen kann.

Als Anerkennung und Würdigung ihrer Leistungen überreichte der stellvertretende Bürgermeister Heinz Hille Thomas Berkouwer, Timo Cordes, Nico Langenstroer, Nico Pönitz und Jörg Westkamp am Freitagabend, während der Jahreshauptversammlung die Urkunden der Landesrotkreuzleitung.„Sie sind Vorbilder für unsere Gesellschaft“, lobte Hille auch die Jubilare. Geehrt wurden Günter Kambach, Anni Brinkhaus und Günter Webers für 55-jährige Mitgliedschaft. Herbert Hötker ist seit 45 Jahren Mitglied, Heinz Tkocz, Erika Frenzel und Dr. Michael Franke gehören seit 40 Jahren dem DRK an, Marianne Keller und Gaby Ohlscher sind immerhin schon 35 Jahre dabei, Manuela Hölscher 30 Jahre, Marie-Christin Bluhm und Stefan Schroll 15 Jahre. Dirk Schackert wurde vor zehn Jahren Mitglied.
Der Erste Vorsitzende des Ortsvereins, Christoph Vahlhaus, begrüßte zu der Versammlung im Feuerwehrgerätehaus auch Vertreter des DRK Burgsteinfurt, Stadtbrandinspektor Dirk Telgmann, dessen Stellvertreter Franz-Josef Gönner, Ehrenbrandinspektor Bernhard Pohl sowie Heinz-Bernd Buss vom DRK-Kreisverband. Vahlhaus betonte besonders die guten Verbindungen zur Feuerwehr.
Obwohl das DRK im vergangenen Jahr neue Leute dazugewinnen konnte, haben die Borghorster weiter Nachwuchssorgen.
Elfriede Schildwächter erinnerte in ihrem Jahresbericht an die vielen Sanitätsdienste bei Karnevalsveranstaltungen, dem Fußballspiel Dortmund gegen Preußen sowie dem Marathonlauf.
Nach erfolgreicher Ausbildung verstärken Claudia Berkouwer, Niklas Heunemann und Marvin Krommrei das Team der Sanitäter.
Bei den Blutspenderzahlen konnte ein kleines Plus verbucht werden. Eine große Hilfe bekamen die DRKler bei den Spendeterminen von den Frauen des Treffs „Frauenvielfalt“, die sie in der Küche unterstützten. „Insgesamt wurden durch unsere Helfer 3450 Stunden im Jahr geleistet“, zog Elfriede Schildwächter Bilanz.
Den Kreiswettbewerb, bei dem das Jugendrotkreuz einen zweiten Platz belegte, stellte Claudia Berkouwer als Höhepunkt für die Jugendlichen heraus. Sie berichtete zudem vom Pfingstlager, einer Kanutour auf der Ems und anderen Aktivitäten.
Informationen über die DRK-Kindertagesstätte „Die Rappelkiste” hatte Egon Meier. Die angebotene Blocköffnung, bei der mit einer 35-Stunden-Buchung eine Übermittagbetreuung eingeschlossen ist, erfreue sich großer Beliebtheit. „Gerade in Bezug auf die Blocköffnung bietet die ,Rappelkiste´ flexible Lösungen, die für Borghorst einmalig sind”, erklärte Meier.
Dem DRK-Schatzmeister Hendrik Schroll bescheinigten die Kassenprüferinnen Milena Terstiege und Claudia Berkouwer eine gute Arbeit.
Der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Heinz-Bernd Buss, freute sich über die Aktivitäten und vielen helfenden Hände. Auf die Leistung könne man stolz sein, sagte er. Damit die Kasse stimme, sei man auf fördernde Mitglieder angewiesen. Deshalb rief der Kreisvorsitzende dazu auf, sich um Mitgliederwerbung zu kümmern. (Bericht WN vom 08.04.2013)