DRK-Ortsverein Borghorst e.V.

… rundum gut versorgt!

Borghorst, den 09.06.2013

Mittlerweile sind 205 Einsatzkräfte aus dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe im Hochwasser-Einsatz in Sachsen-Anhalt und in Niedersachen:

Seit Freitag, 07.06.13, sind drei Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Lippstadt-Hellweg zur Unterstützung einer Feuerwehrbereitschaft des Regierungsbezirks Arnsberg im Raum Lüchow-Dannenberg (Niedersachsen) eingesetzt.

Am Samstag, 08.06.13, gingen 36 Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Steinfurt und 26 Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Tecklenburger Land in den Einsatz nach Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Dort betreuen sie Unterkünfte für rd. 1.500 Personen (Unterkunft, Verpflegung etc. für Bevölkerung und Einsatzkräfte) und unterstützen eine dort eingesetzte Feuerwehrbereitschaft aus dem Kreis Steinfurt.

70 Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Warendorf-Beckum gingen in den Einsatz nach Schönebeck (Sachsen-Anhalt). Ihre Aufgabe besteht in der Betreuung von Unterkünften für insgesamt 500 Personen (Unterkunft, Verpflegung etc. für Bevölkerung und Einsatzkräfte). Damit unterstützen sie eine dort eingesetzte Feuerwehrbereitschaft aus dem Kreis Warendorf-Beckum.

Aus dem DRK-Kreisverband Gütersloh sind 33 Einsatzkräfte und aus dem DRK-Kreisverband Lippe 35 Einsatzkräfte in Marsch nach Schönebeck gesetzt worden. Dort stellen sie die Unterbringung und Betreuung von rd. 500 Personen sicher und unterstützen eine dort eingesetzte Feuerwehrbereitschaft aus dem Regierungsbezirk Detmold.

 

Am Samstag, 08.06.13, sind zwei Einsatzkräfte der Einsatzstaffel des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe in das DRK-Logistikzentrum Nottuln zurückgekehrt, nachdem sie die Ausstattung für eine Pflegestation (15 Betten, Matratzen, Bettzeug) aus dem Bestand der DRK-Einsatzabteilung Westfalen in den Raum Bitterfeld geliefert hatten.

Von der Wasserwacht des DRK-Kreisverbandes Warendorf-Beckum sind am Samstag, 08.06.13, zwei Einsatzkräfte zur Unterstützung in den Wasserrettungszug der Wasserwacht des DRK-Landesverbandes Nordrhein eingegliedert worden und nun ebenfalls im Einsatzraum um Magdeburg aktiv.

 

Das DRK ruft zu Spenden für die Betroffenen des Hochwassers auf:

Spendenkonto: 41 41 41

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ: 370 205 00

Stichwort: Hochwasser

- Online-Spende: www.drk.de/onlinespende 

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Christoph Brodesser, Landesbeauftragter für den Katastrophenschutz, Mobiltelefon: 0160-96364771 

Claudia Zebandt, Öffentlichkeitsarbeit, Mobiltelefon: 0172-5351066

Quelle: DRK LV Westfalen-Lippe 9.06.2013